Startseite Ich mach mich stark für meinen Rücken
Feedback

Ich mach mich stark für meinen Rücken


Ich mach mich stark

Aufrecht gehen, sitzen, springen, sich beugen oder ducken – für all diese Bewegungen ist der menschliche Körper gemacht. Bei einem Erwachsenen arbeiten 650 Muskeln, 206 Knochen und eine Vielzahl an Nerven, Bändern, Sehnen und Gelenken zusammen. Im Idealfall harmonisch.

Unsere Wirbelsäule ist das knöcherne Gerüst des Körpers. Sie verleiht Stabilität und Flexibilität zugleich. Wie die Glieder einer Kette sind Steiß- und Kreuzbein, Lendenwirbel, Brust- und Halswirbel übereinander gelagert. Zwischen zwei Wirbelkörpern befindet sich jeweils eine Bandscheibe. Jede einzelne wirkt wie ein Stoßdämpfer, damit die Wirbel auch bei abrupten Bewegungen keinen Schaden nehmen.

Die Muskulatur entlang der Wirbelsäule sowie am Rücken und am Bauch gibt dem Oberkörper zusätzliche Stabilität und entlastet so die Wirbelsäule. Aber mehr noch: Ohne sie könnten wir unseren Körper gar nicht bewegen. Mindestens zwei Muskelgruppen sind jeweils an einem Bewegungsablauf beteiligt. Sie ergänzen sich perfekt. Während ein Muskel – der Spieler – die Bewegung ausführt, übernimmt sein Gegenspieler die Rückführung.

Harmonisch ist das ausgeklügelte Zusammenspiel unseres Muskel- und Skelettsystems dann, wenn die Knochen stabil und alle Muskeln gleichermaßen gut ausgebildet sind. Dafür können wir selbst am besten Sorge tragen. Denn regelmäßige Beanspruchung durch aktive und vielseitige Bewegung trainiert unsere Muskulatur und sorgt für stabile Knochen. Durch gezielte Lockerung und Dehnung werden Verspannungen gelöst. Der Körper bleibt beweglich.

Dem Rückenschmerz keine Chance

Doch wehe, wenn die Harmonie gestört ist. Schmerzen im Nacken, den Schultern oder im unteren Rücken haben auch Sie bestimmt schon mal ereilt. Oder leiden Sie sogar unter dauerhaften Verspannungen? Tatsache ist: Rückenschmerzen sind weit verbreitet und belasten die Betroffenen sehr. Fakt ist aber auch: Die meisten Rückenschmerzen sind schlicht Warnsignale unseres Körpers, dass das Zusammenspiel unserer Muskeln, Knochen und Gelenke nicht mehr ganz reibungslos funktioniert. Und die gute Nachricht lautet in diesem Fall: Wir selbst können die Schmerzen vertreiben, wenn wir unsere Muskeln gezielt kräftigen.

Das beste Mittel zur Vermeidung von Rückenschmerzen – ebenso wie übrigens zu ihrer Behandlung – ist Bewegung. Verbringen wir den Tag mehrheitlich sitzend oder in sehr einseitigen Positionen, bekommt unsere Muskulatur zu wenige Impulse, aktiv zu werden und daran im wahrsten Sinne des Wortes zu wachsen. Starre Positionen überfordern die Muskeln schnell und führen zu Verspannungen und Schmerzen.

Bringen Sie deshalb mehr Bewegung in Ihren Alltag – auch oder gerade, wenn es im Rücken schon zwickt. Stehen Sie öfter auf, dehnen und strecken Sie sich. Vielleicht nutzen Sie die Pause oder den Heimweg für einen Spaziergang. Warum nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, wenn es möglich ist. Liegestütze, Kniebeuge oder Sit-ups sind Klassiker, auch heute noch. Probieren Sie aus, was Ihnen gut. Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

Ich mach mich stark für meinen Rücken

© 2017 BKK PricewaterhouseCoopers 23. September 2017