Feedback

Haushaltshilfe

Können Sie Ihren Haushalt wegen einem Krankenhausaufenthalt, wegen Schwangerschaftsbeschwerden, Beschwerden nach erfolgter Entbindung oder wegen einer akuten Erkrankung nicht weiterführen? Dann unterstützen wir Sie mit einer Haushaltshilfe. Voraussetzung hierfür ist, dass eine andere im Haushalt lebende Person die Tätigkeiten nicht übernehmen kann.

Der Umfang der Leistung richtet sich nach den jeweils individuellen Gegebenheiten, wie z. B. dem Umfang des Hilfebedarfs und das Alter der Kinder im Haushalt. Die Haushaltshilfe kann vom Ehepartner, Verwandten, Bekannten oder auch von einem Vertragspartner (Sozialstation o. ä.) erbracht werden. Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, leisten eine Zuzahlung in Höhe von 10 Prozent der täglichen Kosten (mindestens 5 Euro, höchstens 10 Euro).

Wichtig: Bitte setzen Sie sich unbedingt im Vorfeld mit uns in Verbindung, damit wir alle Voraussetzungen prüfen und den individuellen Umfang festlegen können.

nach oben

© 2017 BKK PricewaterhouseCoopers 25. November 2017